Freitag, 14. Juli 2017

DenkMuster




Früher in der Schule wurde ich von den Lehrern gerügt, weil ich oft zeichnete im Unterricht. Offenbar wussten sie nicht, dass ich nicht etwa abgeschaltet hatte, sondern intensiv zuhörte und die Dinge während des Zeichnens verarbeitete. 
Stift und Notizbuch sind meine "must-haves", wenn es ums Lernen geht. Wichtige Sätze notiere ich und lasse den Stift darum herum - scheinbar gedankenlos - spazieren gehen. 





Zu diesen Seiten aus Workshops und Teamsitzungen habe ich eine ganz tiefe Beziehung. Sie bleiben für mich lebendig, ich schaue sie gerne an.  Fern von totem Wissen, das ich schwarz auf weiß besitze und mit nach Hause trage, drücken sie meine Liebe zum Lernen aus, zum Sammeln von Erfahrungen, zum Öffnen von Türen, zum Erkennen von Zusammenhängen, zum Zuhören und Verbinden.








Die Sätze sind verwoben mit den Menschen, die das mit mir gemeinsam erarbeitet, durchdacht und formuliert haben. Sie sind verflochten mit den Mustern, die sich währenddessen entwickelt haben. 








Sicher hat jeder seine eigene Vorlieben für bestimmte Lernstrategien und Lieblings-Lernweisen. 



Manche summen oder singen beim Lernen oder bewegen sind - laufen Runden im Garten oder um den Küchentisch oder tanzen. 









Lernen ist ein ganzheitliches Tun. Es erfasst den ganzen Menschen und dann spricht und tut es aus ihm heraus. Faszinierend.




Wie lernt ihr gern?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über Eure Gedanken und Kommentare